N0109409

November – die Kübelpflanzen müssen geschützt werden


Spätestens im November ist in unserem Klima mit Frösten zu rechnen, in höheren Lagen auch schon eher. Dann wird es Zeit, sich um die Kübelpflanzen zu kümmern. Einige von ihnen sind eher als robust einzuschätzen, dazu gehört beispielsweise der oft in unseren Gärten anzutreffende Oleander. Aber auch Olive und Co sind nicht sehr kälteempfindlich. Deshalb sollten sie so lange wie möglich im Freien bleiben und erst wenn es wirklich kalt wird, ins Haus. Ideal stehen solche Kübel kühl und mittelmäßig hell; dabei sollten sie nicht austrocknen, aber auch nicht zu viel gegossen werden. Als Faustregel kann gelten: Je wärmer sie stehen, desto mehr Licht brauchen sie. Dunkel darf es sein, wenn die Temperatur nicht über 5 Grad ansteigt. Wer die Möglichkeit hat, stellt sie am besten in einen kühlen Wintergarten oder ins Treppenhaus.

Kübelpflanzen ohne Laub

Dann gibt es noch die laubabwerfenden Kübelpflanzen wie zum Beispiel die Fuchsie oder die Engelstrompete. Will man diese dunkel überwintern, müssen auch die Temperaturen niedrig sein, da sie sonst lange „Geistertriebe“ bilden. Ideal ist es, sie vor dem Winterquartier zu beschneiden. Im Winterquartier sollte man darauf achten, dass durch die Fenster möglichst viel Licht hereinkommen kann. Regelmäßiges Lüften ist ebenfalls zu empfehlen, denn es erhöht die Luftfeuchtigkeit. Geht dies nicht, kann man auch eine Wasserschale aufstellen.

Riesige Büsche überwintern

Viele Kübelpflanzen müssen aus Platzgründen im Herbst beschnitten werden. Wenn möglich, sollte man allerdings damit bis zum Vorfrühling warten, dann vertragen es die Pflanzen besser. Im Februar, wenn sie noch ihren Winterschlaf halten, aber bald zu neuem Leben erweckt werden, ist die ideale Zeit dafür. Doch wenn es der Platz verlangt, kann auch im November zurückgeschnitten werden. Gegebenenfalls kann man im Februar noch etwas mehr abschneiden.

Auf Schädlinge kontrollieren

Bevor die Kübel ins Winterquartier kommen, sollte man sie auf Schädlinge untersuchen. Hat man sich die Plagegeister doch ins Haus geholt, sollte man zu geeigneten Insektiziden greifen, und sich beim Kauf vom Fachpersonal beraten lassen. Zur Vorbeugung gegen Pilzkrankheiten heißt es: Abgestorbene Pflanzenteile umgehend entfernen!

Blumen Osswald verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis
zu bieten. Wenn Sie weitersurfen, akzeptieren Sie unsere Cookie-Richtlinien.

Richtlinien
Akzeptiert